Die Original Elbufer Tour startet wieder ab 13. Juni. Hier geht´s zu den Tickets!

Dresden im Winter – Tipps für die Adventszeit

Im Winter schimmert die Elbe besonders. Dresden zur Adventszeit ist eine ganz besondere Reise wert. Bei einem winterlichen Spaziergang lassen sich Kultur und Sehenswürdigkeiten erkunden. Nicht verpassen dürfen Sie einen Besuch auf dem Striezelmarkt. Hier finden Sie Tipps.

Die Winterstadt Dresden

Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands wartet auf Sie. Auf dem Striezelmarkt wird Tradition noch gelebt. Die Buden verkaufen traumhafte Weihnachtswaren und Handgemachtes aus dem Erzgebirge. Kosten Sie ein Stück Dresdner Christstollen und erleben die Residenzstadt im Lichtermeer.

Auch im Winter werden Rundgänge und Stadtfahrten angeboten. Ein Guide erklärt Ihnen dabei alle Hintergründe zu den Sehenswürdigkeiten (Attraktionen & Highlights finden Sie im Beitrag "Dresden Top-10 Sehenswürdigkeiten").

Geschenktipp Museums Card

In den Wintermonaten lohnt sich ein Besuch in den zahlreichen Museen der Stadt. Dazu lässt sich die Dresdner Museums Card verschenken. Mit dieser erhalten Sie freien Eintritt in 14 Museen und zahlreiche Vergünstigungen.

Winterliche Elbe

Eine Schifffahrt auf der Elbe ist immer etwas Besonderes, aber zur Winterzeit funkelt die Elbe besonders schön. Im Advent bietet die Sächsische Dampfschifffahrt Rundfahrten (» Dampferfahrt Dresden), unter anderem die Christstollenfahrt bis zum 21. Dezember. Kostproben und weihnachtliche Erzählungen gehören zum Programm.

Wintersport in Dresden und Umgebung

Die Eissporthalle im Ostrasportpark ist das Wintersport-Herz der Stadt. Auf der Outdoor-Eisbahn können Sie Ihre Runden drehen. Dresden liegt nicht weit vom Wintersportparadies des Osterzgebirges entfernt. Eine Dreiviertel-Stunde fährt man und schon warten Skispisten auf Sie. In Rehefeld wird eine Motorschlitten-Strecke angeboten, auf der Sie mit einem Motorschlitten durch den Wald fahren können.

Erleben Sie Dresden von seiner weihnachtlichen Seite.

Bildrechte Foto Striezelmarkt © Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung / Foto: Sylvio Dittrich