Dresdner Striezelmarkt – Märchenhafte Weihnachten

Der Dresdner Striezelmarkt zählt zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Vom 27.11.2019 bis 24.12.2019 verwandelt sich der Altmarkt in ein Meer aus Lichtern. Von erzgebirgischer Volkskunst über Töpferhandwerk bis hin zum berühmten Striezel: Eine märchenhafte Weihnacht erwartet Sie.

Das traditionelle Anschneiden des Riesen-Stollens beim festlichen Umzug zum Stollenfest zählt zu den Highlights des Striezelmarktes. Der Christstollen ist etwa vier Tonnen schwer und wird in einem Festumzug vom Zwinger zum Altmarkt gefahren. Das leckere Gebäck wird mit einem 1,6 Meter langen Stollenmesser zerteilt und portionsweise an die Besucher verkauft. Für leuchtende Kinderaugen sorgt der Weihnachtsmann, der täglich ein Türchen am überdimensionalen Adventskalender öffnet.

Im Sinne eines klassischen Weihnachtsmarktes werden hier alte Handwerkskunst und die Herstellung regionaler Köstlichkeiten liebevoll gefeiert. Wer seinen Lieben ein Geschenk machen möchte, wird fündig.

Lange Tradition feiern

Der Striezelmarkt blickt auf eine lange Historie zurück. Schon seit 1434 findet der Markt zur Adventsmarkt auf dem Altmarkt statt. Zur damaligen Zeit war der Markt lediglich als Fleischmarkt für einen Tag gedacht. Dort kauften die Dresdner ihren Weihnachtsbraten. Doch es dauerte nicht lange und das Warenangebot vergrößerte sich. Handwerker und Händler aus der Region stellten ihre Produkte ebenfalls aus.

Der Name des Weihnachtsmarktes leitet sich vom Dresdner Stollen ab, der im Mittelhochdeutschen „Striezel“ bzw. „Strutzel“ genannt wurde. Der Dresdner Christstollen ist untrennbar mit der Geschichte Dresdens verbunden. Ob Könige, Fürsten oder Bürger: Zu allen Zeiten wurde das Traditionsgebäck liebend gern gegessen. In der heutigen Qualität wird der Dresdner Christstollen erst seit dem 20. Jahrhundert gebacken. Nur hochwertige und erlesene Rohstoffe werden verarbeitet.

Jährlich begeistert der Striezelmarkt 2,5 Millionen Besucher. Heute finden sich circa 230 Händler auf dem Altmarkt.
Der Striezelmarkt beginnt immer am Donnerstag vor dem ersten Advent um 15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der benachbarten Kreuzkirche.

Highlights des Striezelmarktes

  • Pfefferkuchenfest am 02.12.2018: Das Sächsische Handwerk wird auf dem Striezelmarkt groß geschrieben. Die Geschichte des beliebten Pfefferkuchens wird hier näher gebracht. Neben der Krönung der Pfefferkuchenprinzessin, wird der „Pfefferkuchen Orden“ an ausgewählte Menschen der Region verliehen.
  • Stollenfest am 08.12.2018: Dresdner Stollenbäcker feiern gemeinsam mit den Gästen des Striezelmarktes mit einem Festumzug den Dresdner Stollen. Im Mittelpunkt steht der etwa drei Tonnen schwere und ca. vier Meter lange Riesenstollen.
  • Pflaumentoffelfest am 09.12.2018: Im Mittelpunkt des Festes zum ersten Adventswochenende steht die Entstehung des Dresdner Pflaumentoffels und seine Wandlung zum Glücksbringer. Begleitet wird das Programm mit den Traditionsfiguren vom Striezelmarkt und dem Pflaumentoffel-Chor.
  • Pyramidenfest am 15.12.2018: Auf dem Striezelmarkt steht die größte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt. Wissenswertes über das traditionelle Handwerk wird auf dem Pyramidenfest berichtet.
  • Kunstfertigkeiten aus der Region: Wer kennt sie nicht, die bunt leuchtenden Papiersterne? Die Herrnhuter Sterne aus der Lausitz leuchten auf dem Striezelmarkt in allen Farben. Plauner Spitze, mundgeblasener Christbaumschmuck und Porzellanfigürchen warten an den Ständen auf ein neues Zuhause.

Der Striezelmarkt liegt im Herzen der Stadt und ist zur Adventszeit bequem zu Fuß zu erreichen. Lassen Sie auf jeden Fall Ihr Auto stehen und entdecken die Weihnachtsstadt lieber bei einer Rundfahrt, bei der Sie immer aussteigen und entspannt zu Fuß weitergehen können.

Wandeln auf dem Schwibbogen

Ob mit oder ohne Schnee: Auf dem Dresdner Striezelmarkt kommt jeder in Weihnachtsstimmung. Die festliche Illumination sorgt für ein zauberhaftes Ambiente; das frische Gebäck der Händler duftet über den gesamten Altmarkt. Am Eingang erwartet Sie bereits die erste Superlative: Das Tor zum Striezelmarkt ist gleichzeitig der weltgrößte „erzgebirgische Schwibbogen“ und sieht aus wie jener berühmte handgeschnitzte Kerzenhalter in Bogenform. Der Schwibbogen ist 5 Meter hoch und 13,5 Meter breit. Sie können sogar darüber wandern und den Blick über den Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt genießen.

Öffnungszeiten

  • Täglich: 10 bis 21 Uhr
  • 27.11. Eröffnungstag 16 bis 21 Uhr
  • 24.12. Abschlusstag 10 bis 14 Uhr

Weitere Tipps für die Weihnachtszeit in Dresden finden Sie unter "Weihnachtsmärkte Dresden".

Bildrechte Foto Striezelmarkt © Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung / Foto: Sylvio Dittrich