Das Stadtmuseum Dresden: das wichtigste Museum der Stadt

Auge in Auge zur Frauenkirche heißt das Stadtmuseum Dresden seine Besucher im historischen Landhaus willkommen. Als zentrales Heimat- und Stadtmuseum der sächsischen Metropole gewährt die Ausstellung Einblicke in die über 800-jährige Historie Dresdens. Hier begegnen Besucher nicht nur dem größten, sondern zugleich wichtigsten Museum der Landeshauptstadt Sachsens.

 

Stadtmuseum in Dresden

Über 1.000 Ausstellungsstücke bieten "Geschichte zum Anfassen"

Die Dauerausstellung erstreckt sich über vier Säle, in denen mehr als 1.000 Exponate untergebracht sind. Eine Vielzahl an Medienstationen lässt die Vergangenheit der Stadt wieder aufleben. Highlights der Ausstellung sind Exponate wie das älteste Stadtsiegel aus dem 14. Jahrhundert, drei historische Stadtmodelle oder Objekte, die an die Zerstörung der Stadt durch Luftangriffe aus dem Zweiten Weltkrieg erinnern. Besonders beeindruckend ist ein etwa zehn mal sechs Meter großer Luftbildfußboden, der die Stadt Dresden abbildet. Zudem zieht ein Reliefmodell des Elbtals in Dresden die Blicke auf sich.

Regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen

Diese Dauerausstellung wird durch Sonderausstellungen ergänzt. Zum Jahresende ist es mittlerweile Tradition, im Stadtmuseum Dresden die Sonderausstellung "Weihnachten im Landhaus" zu präsentieren. Zugleich ist das Dresdner Stadtmuseum für die im Landhaus befindliche Bibliothek bekannt. Besucher profitieren von einem umfangreichen Literaturangebot, das über die Historie der Stadt, ihre Ortsteile sowie Sehenswürdigkeiten informiert. Die ältesten Bücher der Bibliothek entstammen dem 17. Jahrhundert. Aktuell beläuft sich der Bestand der Büchersammlung auf rund 20.000 Bände sowie über 150 Periodika. Der Museumsshop lockt mit Besonderheiten wie Schmuck, Geschenkartikeln sowie ausgewählter Fachliteratur.

Der historische Wandel des Dresdner Stadtmuseums

Diese Fachliteratur widmet sich teils der Vergangenheit des Stadtmuseums, dessen Geschichte bis auf das 19. Jahrhundert zurückgeht. Damals sammelte Ratsarchivar Otto Richter erste ortshistorische Exponate des Ratsarchivs sowie der Stadtbibliothek, um das Museum zu eröffnen. Im Laufe seiner bewegten Geschichte durchlief das Stadtmuseum Dresden mehrere Stationen wie einen Zusammenschluss mit dem Schilling- und Körner-Museum zu den Städtischen Sammlungen. Allerdings trägt die Einrichtung seit den 1990er Jahren wieder die Bezeichnung als "Stadtmuseum Dresden". Das Landhaus als heutige Herberge des Stadtmuseums ist ein Bauwerk des 18. Jahrhunderts, das als Schauplatz des konstituierenden Landtags in den 1830er Jahren Geschichte schrieb. Nach der Jahrtausendwende wurden die Innenräume des Landhauses umgebaut.

  • Anschrift: Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
  • Telefon: 0351/4887301
  • Mail: sekretariat@museen-dresden.de
  • Internet: www.stmd.de
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10-18 Uhr, Freitag 10-19 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 4 Euro, freitags ab 12 Uhr freier Eintritt (außer an Feiertagen)
  • Anfahrt: Straßenbahn 1, 2, 3, 4, 7 und 12 bis Haltestelle "Pirnaischer Platz", Bus 62 und 75 sowie Regionalbus 261, 305, 326, 328, 333, 360 und 424 bis Haltestelle "Pirnaischer Platz"