Der Kulturpalast Dresden: ein Ort der Begegnung

Der Kulturpalast Dresden ist ein Veranstaltungszentrum, das viele Bezeichnungen verdient. Ob "Ort der Begegnung" oder "Haus der Künste" – dem am Altmarkt gelegenen modernistischen DDR-Bau gelingt es, die Menschen als Kulturzentrum zu verzaubern. Die Intention der Erbauer des "Hauses des Wissens" ist es, Raum für Kommunikation zu bieten und dem internationalen Rang der Stadt zu entsprechen.

Ein Kulturbau nach strengen sozialistischen Vorgaben

Die Anfänge des Kulturpalastes gehen auf die 1950er Jahre zurück. Es sollte ein "sozialistisch-klassizistischer Ensemblebau" entstehen, der den damaligen "16 Grundsätzes des Städtebaus" entsprechen sollte. Dieses Bauvorhaben wurde in den 1960er Jahren in die Tat umgesetzt. Der quaderförmig angelegte Bau öffnete seine Pforten. Insbesondere ab der Jahrtausendwende wurde dem Kulturpalast eine besondere Bedeutung zuteil. Der von Dresdnern als "Palast" oder "Kulti" bezeichnete Veranstaltungsort übernahm die Funktion einer Stadthalle, in der über viele Jahre hinweg das Dixieland-Festival ausgetragen wurde. Am 28. April 2017 feierte der vollständig modernisierte Kulturpalast seine Neueröffnung. Seitdem befindet sich an der nördlich gelegenen Rückseite eine Nachbarbebauung.

Der Konzertsaal als Dreh- und Angelpunkt

Ein Herzstück des Veranstaltungsortes ist der neu erbaute Konzertsaal. Dieser Konzertsaal begeistert mit einer gelungenen Mischung aus unverwechselbarer Architektur und erstklassiger Akustik. Musiker und Stars aus aller Welt geben sich in diesem Konzertsaal die Klinke in die Hand, um das heimische Auditorium zu begeistern. Zur großen Beliebtheit des Saals trägt ebenfalls die 2017 eingeweihte Konzertorgel bei. Um diesen Konzertsaal ist die städtische Zentralbibliothek angeordnet. In diesem Bereich ist eine moderne Bibliothekslandschaft entstanden, die das offene Flair des Kulturpalasts betont. Zudem befindet sich mit dem Kabarett "Die Herkuleskeule" ein weiterer Publikumsmagnet in den heiligen Hallen. Im gesamten Kulturpalast Dresden sind mehrere Foyers angeordnet, die die Räumlichkeiten miteinander verbinden. Dieses Foyer ist ebenfalls der richtige Treffpunkt für alle hungrigen Gäste, die sich gastronomischer Services bedienen möchten.

Ein Bau zwischen Tradition und Moderne

Trotz der umfassenden Modernisierung erinnern einige Details bis heute an die sozialistische Vergangenheit des "Palasts". Das als Kulturdenkmal ausgewiesene Wandbild "Der Weg der roten Fahne" ist 30 mal 10 Meter groß. Dieses Wandbild ist bis heute erhalten und aus Farbglas auf Betonplatten angefertigt. Durch diese Details gelingt es dem Kulturpalast, Vergangenheit und Gegenwart harmonisch miteinander zu verbinden.

  • Anschrift: Kulturpalast Dresden, Schloßstraße 2, 01067 Dresden
  • Telefon: 0351/4866282 (Intendanz), 0351/4866866 (Ticketservice)
  • Mail: intendanz@dresdnerphilharmonie.de, ticket@dresdnerphilharmonie.de
  • Internet: www.kulturpalast-dresden.de
  • Öffnungszeiten: Öffnungszeiten siehe Veranstaltungen; Termine für Führungen finden mehrmals im Monat statt
  • Eintrittspreise: Eintrittspreise siehe Veranstaltungen; Eintrittspreise für Führungen (Erwachsene 7 Euro, Kinder von 6-16 Jahren 3,50 Euro)
  • Anfahrt: Straßenbahn 3, 5, 7 und 11 in Richtung Zentrum

Bildrechte:

kulturpalast-dresden.jpg © Christoph Münch
kulturpalast-bei-nacht.jpg Nikolaj Lund
kulturpalast-konzertsaal.jpg © Christoph Münch